Mittwoch, 14. März 2007

Schönheit und Individualität

Freiburg, 14.02.2007: Am 16. März 2007 um 19.00 Uhr findet in der Erich-Lexer-Klinik eine Vernissage zum Thema „Schönheit und Individualität“ mit dem in Frankreich lebenden Schweizer Künstler Jacques Laissue statt.

Vernissage in der Erich-Lexer-Klinik

„Hinter jedem Bild und jedem Gesicht steht eine Person; Individualität – eine Eigenart und eine eigene Definition der Schönheit“, sagt der Maler Laissue. Zusammen mit der Erich-Lexer-Klinik präsentiert er am 16. März seine Werke. Bereits zum dritten Mal schafft die Privatklinik in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Freiburg den Rahmen für eine Kunstausstellung im Zeichen der Schönheit. Zur Zusammenarbeit mit Jacques Laissue meint Professor Dr. Björn Stark, Ärztlicher Direktor der Abteilung Plastische Chirurgie des Universitätsklinikums Freiburg: „Bei unseren Ästhetisch-Plastischen Eingriffen achten wir besonders auf die Persönlichkeit des Patienten und versuchen dies in unsere Arbeit einfließen zu lassen. Damit kommen wir der Philosophie des Künstlers sehr nah.“

Jaques Laissue

1939 im Schweizer Jura geboren, wächst Laissue zweisprachig in Bern auf. In Bern und Straßburg studiert er Kunstgeschichte sowie Journalismus. Danach arbeitet er erfolgreich als Journalist, Werbeleiter und Filmemacher in der Schweiz. Erst mit 45 Jahren macht Laissue sein Hobby die Malerei zum Beruf. Erfolgreich stellt der Maler in Paris, Zürich, Frankfurt und Düsseldorf aus. Die Schweizer Post und die Universität Bern zählen zu den Käufern seiner Bilder.

Seine Bilder

Laissues Bilder verbreiten eine eigentümliche Suggestivität. Gefüllt von oft milchigem, getöntem Weiß verströmt die gesamte Gestaltungsfläche viel Weite. In diesem fast leergeräumten Raum schwimmen Linien und Zeichen, die sich schließlich zu Umrissen von Gebilden verbinden. Der Betrachter ahnt Objekthaftes. Doch die Linien weisen nicht über sich hinaus, sie bleiben unbestimmt und lassen Platz für verschiedenste Assoziationen.

Rückrufservice

Bitte um Rückruf: