Sprachauswahl

+49 (0)761-8964170
Mo - Fr 8:00 - 17:00 h

Facelift (Gesichtsstraffung) FAQ

Häufige Fragen

In unserer Sprechstunde stellen wir fest, dass viele Patientinnen und Patienten vor einem Facelift ähnliche Fragen beschäftigen. Daher haben wir die häufigsten Punkte, die im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches zur Sprache kommen, zu Ihrer Information zusammengestellt.

PDF-Download 

  1. Ist das Ergebnis von Dauer? Wann wird ein Folgeeingriff notwendig?

    Ja, bei einem tiefen SMAS-Lift ist das Ergebnis von Dauer. Ein Folgeeingriff nach einem endoskopischen Lift ist frühestens nach 15 Jahren notwendig.

  2. Bis zu welchem Alter kann eine geschlossene Gesichtsstraffung vorgenommen werden?

    Bis zu einem Alter von etwa 50 bis 55 Jahren.

  3. Ist das Ergebnis der geschlossenen Straffung natürlicher als das der offenen Gesichts-Hals-Straffung?

    Auch ein gut ausgeführtes SMAS-Lift erbringt sehr natürliche Ergebnisse. Beim geschlossenen Lift entstehen jedoch keine Narben – bei gleichzeitig natürlichem Ergebnis.

  4. Gibt es beim endoskopischen Midfacelift spezifische Komplikationen oder Folgebeschwerden (abgesehen von Wundheilungsproblemen etc.)?

    Zeitweise sind Gefühlsstörungen der Oberlippe möglich. Außerdem muss sich gelegentlich die Lippenbeweglichkeit erst neu einspielen. Dieser Prozess wird von anderen Personen nicht bemerkt, aber es kann dabei zu einem ungewöhnlichen Empfinden der Mundmimik kommen, da die Muskulatur bei dem Eingriff umgesetzt wird. Nervenverletzungen sind jedoch nahezu ausgeschlossen.

  5. Bereiten Narben in der Mundschleimhaut mehr Probleme als Narben in der Gesichtshaut?

    Die Narben in der Mundschleimhaut verschwinden nach kurzer Zeit nahezu vollkommen und sind oft nicht einmal mehr zu sehen.