Sprachauswahl

+49 (0)761-8964170
Mo - Fr 8:00 - 17:00 h

Alopecia areata

Alopecia areata

Kreisrunder Haarausfall. Erworbener, nicht vernarbender Haarverlust an umschriebenen Stellen besonders der Kopfhaut.

Plötzliche Entstehung einer oder mehrerer rund-ovaler, kahler Stellen mit kurzen, abgebrochenen Haaren am Herdrand, die sich zur Kopfhaut hin verjüngen (sogenannte Ausrufezeichenhaare); gelegentlich Nagelveränderungen (Grübchen, Längsrillen) oder Vitiligo.

Nach der androgenetischen Alopezie ist Alopecia areata die häufigste Form des Haarausfalls. In der Regel verläuft der Haarverlust ohne subjektive Beschwerden.

Typisch für eine Alopecia areata ist, daß sich am behaarten Kopf eine oder mehrere kreisrunde, haarlose Stellen, meistens ohne klinische Zeichen einer Entzündung, Vernarbung oder Atrophie, bilden.
Der komplette Ausfall der Kopfbehaarung wird als Alopecia areata totalis bezeichnet, bei zusätzlichem Verlust der Körperbehaarung als Alopecia areata universalis. Typisch sind sogenannte "Ausrufezeichenhaare" oder
"Kommahaare": kurze, abgebrochene Haare, die zur Kopfhaut hin dünner werden.

Sehr charakteristisch sind die Veränderungen der Fingernägel.